Am letzten Sonntag hatten wir den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer der HSG Nordsaaar III zu Gast. Wie so oft in dieser Saison sahen wir uns einer Mannschaft gegenüber, die eine gesunde Mischung aus erfahrenen Hasen und jungen wilden auf das Spielfeld schicken konnte.

Leider mussten wir im Laufe des Vormittags einige Absagen noch in Kauf nehmen und konnten so auch nicht auf die zur Verfügung stehenden jungen Wilden unserer zweiten Mannschaft zurückgreifen, die uns mit Sicherheit weiter geholfen hätten.

Die Zielsetzung für dieses Spiel war eigentlich ganz einfach: Wiedergutmachung für die peinliche Schlappe in Niederwürzbach und en großen Favoriten so lange ärgern, wie es uns möglich ist.

Dies sollte uns auch gelingen. Durch eine gut funktionierende Abwehr und geduldig vorgetragene Angriffe hielten wir das Spiel lange offen. Nordsaar hatte Mühe zum Torerfolg zu kommen und musste hart für jedes Tor arbeiten. Bis mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel so ausgeglichen bis zum 4:4. Danach gelang es Nordsaar sich durch einige Fehler auf unserer Seite auf 4:8 und 6:10 abzusetzen. Eine Auszeit musste diesen Trend stoppen. Dies zeigte auch seine Wirkung und mit großem Kampf schafften wir bis zum Pausentee die 12:11 Führung. 

Uns war klar, dass Nordsaar in der zweiten Hälfte mit mehr Druck und Tempo versuchen würde, den personellen Vorteil auszunutzen. So versuchten wir so lange wie möglich mit allen Kräften dagegen zu halten. Dies gelang uns bis Mitte der zweiten Hälfte auch noch. Danach mussten wir dem harten Kampf Tribut zollen und brachen leider völlig ein. Nordsaar nutze dies eiskalt aus und zog von 16:17 auf 16:22 davon. Danach waren unsere Kräfte aufgebraucht und Nordsaar fuhr den Sieg suverän nach Hause.

Zum Ende stand eine vom Spielverlauf her um 4-5 Tore zu hohe 21:30 Niederlage auf der Anzeigetafel. Auf die gezeigte Leistung lässt sich jedoch aufbauen. Jeder hat für den anderen gekämpft und wir machten uns den Slogan von einem bekannten Elektro-Großhandel zu eigen:

„Hauptsache ihr habt Spass!!“

Es spielten:

Dieter Böhme, Andres Bullacher beide Tor.

Christoph Degel, Julian Braun(1), Dominik Schmitt(2), Christian Harig(1), Markus Hoffmann (2), Andreas Weber, Christopher Ziegner (8), Thomas Werner(7)