Wieder einmal mussten wir gegen eine 3. Mannschaft antreten, die mit vielen erfahrenen Spielern gespickt war. Wir hingegen mussten gleich am 2. Spieltag auf 4 Spieler verzichten. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Frank Stolz, Patrick Gödicke, Konrad Endres und Oliver Ruppert, die sich bereit erklärt hatten,

uns auszuhelfen.

Leider reichte unsere gezeigte Leistung an diesem Tag nicht, um die erfahrenen Spieler aus Merchweiler ernsthaft unter Druck setzen zu können. Vor allem Christian „Schnecke“ Czernickiewitz machte uns das Leben extrem schwer. Bis zum 6:8 aus unserer Sicht lagen wir noch voll im Plan und hielten mit Merchweiler noch mit. Konsequent vorgetragene Angriffe ermöglichten uns immer wieder die Führung von Merchweiler bei 2 Toren zu halten. Dann riss leider der Faden und Merchweiler konnte bis zur Pause auf 8:18 davon ziehen. Zu viele einfache Fehler ermöglichten dem Gegner über schnelle Gegenstöße zum Erfolg zu kommen.

In der Pause hatten wir uns dann vorgenommen mit allem, was uns zur Verfügung stand dagegen zu halten und bis zum Ende zu kämpfen, egal, wie der Spielstand sei. Dies gelang uns dann auch ganz gut. Die zweite Halbzeit konnten wir weitaus offener gestalten und „verloren“ diese auch nur mit einem Tor. Am Ende stand ein, für Merchweiler verdientes, 20:31 auf der Anzeigetafel.

Jetzt heißt es Mund abwischen (2 Euro kommen ins Frasenschwein) und die drei Wochen Pause nutzen, um die begangen Fehler auszumerzen. Am 10.10. erwarten wir dann in der Ingorbertushalle die 3. Mannschaft des SV 64 Zweibrücken. Auch diese Mannschaft wird wieder mit erfahrenen Spielern antreten und auch dies wird für uns keine leichte Aufgabe.

Es spielten: Christian Haag, Olvier Ruppert beide Tor

Ralf Schmitt (3), Christoph Degel (1), Frank Stolz, Patrick Gödicke, Thomas Werner (6/2), Konrad Endres (5), Julian Braun (1), Andreas Bullacher (1), Dominik Schmitt (3), Christian Harig