Nach dem erst kürzlich ausgetragenen Pokalderby TVN-SGH stehen sich beide Saarlandligisten am Samstag in der Würzbachhalle erneut gegenüber. 

Der Meister aus dem letzten Jahr trifft auf den Aufsteiger. Die Jungs von Martin Schwarz benötigen jeden verfügbaren Fan in der Halle. Also auf nach Unnerwerzbach und unterstützt die Mannschaft. Anwurf ist 19:30 Uhr.

SGH erkämpft Punkte in Marpingen!!!

Das Duell der direkten Tabellennachbarn war bis zur letzten Sekunde spannend und hatte mit der SGH einen glücklichen Sieger gefunden.
In einer Partie auf Augenhöhe kamen die Hausherren besser aus den Startlöchern und führten nach 5 min mit 4:2. Ab dann stellte sich unsere Abwehr etwas besser auf die druckvolle Offensive des letztjährigen Viezemeisters ein und fand besser ins Spiel.

SGH gewinnt gegen die Zebrareserve.

Nach dem verkorksten Spiel in Brotdorf war Wiedergutmachung angesagt. Mit dem letztjährigen Verbandsligameister hatte die Schwarz-Truppe noch eine Rechnung offen, denn die Männer aus dem Illtal schnappten der SGH in der letzten Saison kurz vor Ende noch den Titel vor der Nase weg. Dieses Spiel sollte aber unter anderen Vorzeichen stehen. Aufgrund der Tabellensituation ging die SGH gegen ersatzgeschwächte Gäste leicht favorisiert in die Partie. 

Am Samstag sind wir bei unseren Nachbarn in Niederwürzbach zu Gast. Beim Tabellenführer der Saarlandliga geht es aber diesmal um den Pokal. Der Meister der letzten Saison führt auch diese Runde erneut die Saarlandliga an. Das Team von Martin Schwarz hat sich in der Tabelle auf Platz 5 festgesetzt und kann am Samstag schauen, was der Lokalrivale kann. Immerhin werden wir gegen den TVN diese Saison noch 2 mal in der Liga spielen. Anwurf ist um 20 Uhr in Niederwürzbach. Die Halle wird wohl brechend voll sein, somit ist eine rechtzeitige Anreise einzuplanen. 

Gestern war mit dem HC Dilingen/Diefflen der amtierende Tabellenführer zu Gast in der Ingobertushalle. Nach den zuletzt positiven Ergebnissen gegen die HSG Saarbrücken und den Sieg in Zweibrücken wollte die SGH nun auch endlich ihr erstes Heimspiel in dieser Saison gewinnen und sich so weiter von den Abstiegsrängen distanzieren. Weiterhin ohne Alex Sauder und Darius Kopp, dafür wieder mit Kai Baab und Domenic Theobald gingen wir die schwierige Aufgabe  selbstbewusst an.