Nach dem Heimsieg gegen Illtal wollte die SGH auch in der ungeliebten Primstalhalle beim Heimstarken HC Schmelz punkten. Leider ging es uns wie in der

vergangenen Saison...

Nach guten Beginn und einer schnellen 3-Tore-Führung (3:6 nach 7 Minuten) kamen die Hausherren besser ins Spiel. Durch unsere Abschlußschwäche (der ungeharzte Ball darf dafür aber keine Ausrede sein) brachten wir die Mannschaft um Spielertrainer Martin Rockay zu einfachen Toren. Die Partie gestaltete sich nun ausgeglichen und bis zum Halbzeitstand von 16:16 war natürlich noch alles offen.

Die Hausherren kamen besser aus der Kabine und die SGH musste von nun an ständig einen 3 bis 3 Tore Rückstand hinterherlaufen. Auch die Umstellungen in der Abwehr brachten nicht den gewünschten Erfolg. Schmelz agierte in dieser Phase abgezockter und nutzte jeden Fehler eiskalt aus. Leider fanden wir nicht mehr zu unserem Spiel zurück und ab der 45 Minuten verlor die SGH komplett den Faden. Mit verstreichen der Zeit wurden die Abschlüsse überhasteter und so setzte sich Schmelz bis zum Endstand von 35:29 auf 6 Tore ab.

29 Tore Auswärts sind gut aber man sieht ganz klar, dass es in der Abwehr immer noch deutlich an der Abstimmung mangelt. So lange nicht jeder bereit ist den letzten Schritt zum Nebenmann zu machen wird sich daran auch nichts ändern. Nun heißt es Wunden lecken und den Kopf wieder frei bekommen, denn bereits am Mittwoch gastiert der SV 64 Zweibrücken zum Pokalspiel in St. Ingbert. In diesem Spiel will unsere Mannschaft dem Oberligisten so lange wie möglich ärgern, denn im Pokal ist bekanntlich alles möglich.

Anwurf am Mittwoch ist um 20:00 Uhr in der Ingobertushalle.

 

In der Saarlandliga geht es für die SGH erst am 9.12.2017 weiter. Dann gastiert mit dem HSV Merzig der nächste dicke Brocken in unserer Halle...