Nach der Niederlage in Merzig stand für unsere erste Herrenmannschaft das nächste Auswärtsspiel in Dudweiler auf dem Programm. Es war klar, dass es gegen die heimstarken Gastgeber schwer werden würde. Dennoch wollten wir unbedingt die Punkte, um in der Spitzengruppe der Saarlandliga zu bleiben. Nach nervenaufreibenden 60 Minuten ist uns dies gelungen. Wir konnten das Duell mit 27:31 für uns entscheiden.
Dudweiler spielte mit einer doppelten Manndeckung für Kucher und Forster. Dadurch ergab sich viel Raum für andere Spieler. Unsere Deckung stand anfangs gut, die Ballgewinne konnten allerdings zu selten in Tore verwandelt werden. Wir scheiterten viel zu oft am sehr guten Dudweiler Torhüter oder bekamen den letzten Pass nicht sauber an den Mann. So kam es, dass wir uns trotz gefühlt klaren Vorteilen nicht absetzen konnten. Die Mannschaften marschierten im Gleichschritt bis zum 13:13 Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte kam es zunächst noch schlimmer. Wir waren sichtlich verunsichert und vergaben weiterhin beste Torgelegenheiten. Alleine vier 7m konnten von vier verschiedenen Schützen nicht im Tor untergebracht werden. Auch in der Abwehr konnten klare taktische Vorgaben zum Teil nicht mehr umgesetzt werden. Dudweiler nutzte das gut aus und zog zum 22:18 in der 43. Minute davon. Erschwerend kam hinzu, dass Fabian Abel aufgrund muskulärer Probleme nicht mehr weiter machen konnte. Es drohte eine klare Niederlage. Da wir auf der Bank sehr dünn besetzt waren, bot sich Thomas Zellmer trotz Verletzung zur Einwechslung an. Einen großen Dank der gesamten Mannschaft an Thomas für diese Geste.  Wir kamen nun wieder etwas besser ins Spiel und die Abwehr stand sicherer. Bis zur 50. Minute verkürzten wir den Rückstand auf 25:23. In den letzten 10 Minuten legten wir in der Abwehr deutlich zu und konnten in der 53. Minute durch Tore von Hendrik Rolshausen und Michi Bauer zum 26:26 ausgleichen. In der 54. Minute gingen wir erstmals durch einen verwandelten 7 m von Martin Rokay mit 26:27 in Führung. Mit einem Doppelschlag erhöhte Lars Schirra auf 29:26. Durch Tore von Philipp Forster und Michi Bauer stellten wir den Endstand von 27:31 hier. Durch die vielen vergebenen Torchancen machten wir uns das Leben an diesem Abend selber schwer. In den letzten 10 Minuten zeigten wir allerdings eine gute Moral und konnten das Spiel noch drehen. Ein besonderes Lob geht an Lars Schirra der mit acht Toren eine gute Abschlussquote erzielte und auch in entscheidenden Situationen die Nerven behielt. Auch Michi Bauer konnte am Ende der zweiten Halbzeit aufdrehen und entscheidende Tore zum Sieg beisteuern.
Nach diesem wichtigen Auswärtssieg treten wir nächsten Sonntag erneut auswärts bei der zweiten Mannschaft des SV Zweibrücken an.
 
Michael Bauer 9, Lars Schirra 8, Thomas Zellmer, Philip Forster 4, Fabian Abel 1, Hennadii Kucher 2/1, Johannes Beck 1, Martin Rokay 2/2, Hendrik Rolshausen 3, Julien Santarini, Jens Weißmann, Rouven Latz