Es sei allerdings erwähnt, dass wir krankheitsbedingt ebenfalls auf Juraj Urban verzichten mussten und dass  Michi Bauer die ganze Woche mit Grippe flach lag.

Somit stand die gewohnte „Bauer Power“ nur bedingt zur Verfügung. Michi stellte sich allerdings in den Dienst der Mannschaft und gab über 60.Minuten sein Bestes.

Zu Beginn hatten wir leichte Vorteile und führten immer mit 2-3 Toren. Wir versäumten es allerdings immer wieder durch eigene Fehler höher in Führung zu gehen. Besonders mit der Bereitschaft zum schnellen Rückzug können wir in dieser Spielphase nicht zufrieden sein. Somit brachten wir selbst Ommersheim wieder ins Spiel. Der Gegner witterte seine Chance und kämpfte sich heran. Zur Halbzeit stand es somit 14:14.
In der 2.Halbzeit erwischten wir den besseren Start und konnten schnell durch Lars Schirra und Fabian Abel mit 16:14 in Führung gehen. Leider versäumten wir es wiederum die Führung auszubauen und brachten den Gegner wieder ins Spiel. Ommersheim bekam nun Aufwind und konnte das Spiel bis zur 45.Minute zum 21:19 für sich drehen. Wir mussten daraufhin eine Auszeit nehmen und uns neu sortieren. Es galt endlich mehr Lauf- und Kampfbereitschaft ins Spiel zu bringen um die Punkte nicht zu verlieren. Die Auszeit fruchtete offensichtlich.
Durch einen Doppelschlag von Hendrik Rolshausen konnten wir schnell ausgleichen. Anschließend gingen wir durch Tore von Thomas Zellmer, der eine insgesamt starke Leistung zeigte und Martin Rokay mit 23:21 in Führung. In den letzten 15 Minuten zeigten wir eine gute Abwehrleistug und Julien Santarini war ein sicherer Rückhalt. Leider vergaben wir weiterhin beste Chancen in Form von Tempogegenstößen und Siebenmetern. Ansonsten hätten wir das Spiel in dieser Phase deutlicher für uns gestalten können. In der Schlussphase führten wir ab dem 25:22 immer mit 2-3 Toren und konnten diese Führung mit 27:24 ins Ziel bringen.
Nun gilt es am Samstag im Heimspiel gegen Merchweiler nachzulegen, um uns vorerst im vorderen Tabellendrittel festzusetzen
 
Hendrik Rolshausen 9/3, Thomas Zellmer 6, Michael Bauer 3, Fabian Abel 3, Martin Rokay 3/2, Philip Forster 2, Lars Schirra 1, Johannes Beck, Rouven Latz,Jens Weißmann 1. - 30. Min., Julien Santarini 30. - 60.Min