Nachdem am Nachmittag schon die dritte und die zweite Mannschaft eine Niederlage einstecken mussten, hat es auch bei unserer ersten nicht gereicht. Am Samstag den 03.11.2018 war die Mannschaft des HC Dillingen/Diefflen in der Ingobertushalle zu Gast. Da Dillingen vor der Partie auf dem 6.Tabellenplatz und die SGH auf dem 5.Tabellenplatz stand, erwartete man ein spannendes Spiel.

 Die SGH startete vielversprechend in die Partie, so stand es in der 4. Minute 2:2, doch dann lief plötzlich alles schief.

„Wir haben einfach den Torwart warm geworfen“ so Fabian Abel nach dem Spiel, sodass die vielen Fehlwürfe in der 10. Minute zu einem 2:7 Vorsprung für Dillingen führten.

Trainer Sven-Malte Hoffmann entschied sich für einen Wechsel im Rückraum und Jaroslav Dobrovodsky kam ins Spiel. Dieser Wechsel zeigte vorerst Wirkung und so gelang es der SGH in der 23. Minute bis auf zwei Tore an Dillingen heran zu kommen. Mit neuer Zuversicht gingen unsere Jungs bei einem Stand von 12:14 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit startete jedoch nicht besser für die St.Ingberter und so gelang es Dillingen nochmals weg zu ziehen. „Wir haben viele geschenkte Torchancen einfach nicht umgewandelt, hatten aber auch Pech im Spiel. Es kam also alles zusammen“  so Abel.Spätestens ab der 50. Minute war die Luft raus, auf der Tribüne war Ruhe eingekehrt und man sah nur noch wenig Kampfgeist auf dem Feld. So endete die Partie mit einem Endstand von 31:36.

Trotz dieses Dämpfers im Spiel gegen Dillingen konnte die SGH aus der Hammerwoche mit drei Topspielen in 7 Tagen am Ende 4:2 Punkte mitnehmen und hat in den Spielen gegen Merzig und Saarbrücken Leistungen gezeigt, auf denen in den kommenden Wochen aufgebaut werden kann.

Am Sonntag den 11.11.2018 geht es zum Verbandsligaaufsteiger HSG Fraulautern-Überherrn. Hier erwartet die SGH ein heißer Kampf gegen den momentanen Tabellen 13.

Unsere Jungs freuen sich auf die Unterstützung ihrer Fans!

Es spielten:

Jens Weißmann, Michael Bauer (8), Lars Schirra (1), Philip Forster (3), Fabian Abel (4), Jaroslav Dobrovodsky (4), Jakub Pala, Rouven Latz, Ralf Wilhelm, Hendrik Rolshausen (1), Karsten Roser, Juraj Urban (10/3)